4 Tage Touren bei der Landsberger Hütte

23. Juli 2019 - 28. August 2019, Tannheimer Berge.

image00015geaendert
image00037geaendert
image00043geaendert
image00059geaendert
image00134geaendert
image00168geaendert
Spitzentanz und Baden um die Landsberger Hütte
Mit 2 PKWs fuhren wir zu siebt nach Tannheim. Von dort aus schaukelte uns die Neunerköpflebahn bequem auf 1791m. In gemütlichem Auf und Ab und optimalen Bedingungen erstiegen wir das Neunerköpfle, die Sulzspitze und die Schochenspitze und erreichten am Nachmittag die Landsberger Hütte. Nach dem Zimmerbezug und etwas Pause, packten wir unsere Badesachen und kühlten uns in der unter der Hütte liegenden Lache ab. Auf dem Rückweg zur Hütte wurden wir von einem Teilnehmer über botanische Raritäten am Wegrand aufgeklärt. Die Besteigung der Lailachspitze (2274) am 2. Tag war etwas anspruchsvoller, und 3 Teilnehmer haben Anbetracht der steinigen Rinne auf die 4 Gipfelstürmer auf einem Joch gewartet. Auf dem Rückweg sind noch einige auf den Gipfel der Lachenspitze (2125m) gestiegen. Auch an diesem Tag war wieder Abkülung in der Lache
angesagt. Am 3. Tag ersteigen wir erst die Rote Spitze (2130m) und wanderten über ein Teilstück des Saalfelder Höhenwegs über den Kirchendachsattel zum Schrecksee. Zwei machten noch einen
Abstecher zum Kastenkopf. Nach einem abkühlenden Bad im Schrecksee wurde die Runde über die Lahnerscharte wieder zum Saalfelder Weg geschlossen. Nach einem Bad in der Lache, guter
Verpflegung und freundlicher Bedienung auf der Landsberger Hütte war auch dieser Tage gut ausgefüllt. Am 4 Tag war nur noch der Abstieg über den Traualpsee zum Vilsalpsee zu bewältigen. Nach einer Einkehr im Gasthaus am See wurde die Fahrt mit dem Bus nach Tannheim und nach Biberach zurück absolviert. Vier wunderschöne Bergtage mit optimalen Bedingungen in den Tannheimern waren zu Ende. Eine Teilnehmerin schrieb: Wir schwammen in 1800 m Höhe an Alpenrosen vorbei und durften auf prämierten Höhenwegen der Tannheimer jeden Gipfel mitnehmen, den unser Wanderherz wollte.

Autor: Monika Schumacher