Säuling Runde

27. September 2018, Ammergauer Alpen.

20180927124142geaendert
20180927124612geaendert
20180927175947geaendert
20180929230115geaendert
aufstieg-zum-saeuling
Die Höhe des Gipfels beträgt nach deutscher Messung 2047 m ü. NN, nach österreichischer Messung 2048 m ü. A. Man geht heute davon aus, dass Säuling, abgeleitet von Siulinc, so viel bedeutet wie Säule, was auch der massiven Gestalt entspräche. Im Teileauto ging’s mit sieben Teilnehmern zum Parkplatz nach Hohenschwangau. Über den fast menschenleeren Weg zum Schloss Neuschwanstein begann der Aufstieg, über die Wildsulzhütte zum nordöstlichen Schrofenhang. Der durch Leitern und Drahtseilsicherungen gesicherte Steig war stellenweise mit Schnee bedeckt. Rasch ging es in steiler Flanke weiter hinauf zu Schulter des Säuling (Gamswiese). Über die verschneiten Gipfelfelsen ging es zum Gipfelkreuz. Eine traumhafte Rundumsicht lies alle Mühen vergessen. Der Rundblick reichte von der Wildspitze über das größtenteils unregulierte Tal des Lechs bis weit in die Ostallgäuer Seenplatte. Im Norden konnte man den Starnberger See und München erkennen. Nach dieser bei idealem Wetter ausgiebigen Gipfelrast ging’s über die mit Ketten gesicherte Südseite hinab zum Säulinghaus und weiter um den Pilgerschrofen wo der Steig bei der Wildsulzhütte wieder mit dem Aufstiegsweg zusammentraf. Müde aber um einem wunderschönen Bergtag reicher ging’s zurück nach Biberach.

Autor: Peter Kübler