"Schnupper"-Eisklettern oder so ähnlich

13. Februar 2017 - 14. Februar 2017, Pitztal.

dscn3862
stallkogel-2
leckerlecker
wi5
Was war denn da dieses Jahr nur los? War das Schupper-Eisklettern ansonsten recht gut besucht, so gab's dieses Jahr nur eine Anmeldung. Egal, das Eis im Pitztal stand zu gut um die Tour zu canceln und da ich Tobi ja nun mittlerweile doch recht gut einschätzen kann und weiß, das ich ihm im Nachstieg einiges zumuten kann, bekam er kurzerhand ein Upgrade: Mehrseillängentouren bis WI4+. Ausgeschnuppert! Da ich sowieso schon im Kaunertal war hab ich mich am 12.02 mit Tobi in Imst getroffen. Begonnen haben wir dann gleich mit gemütlichen Teil: Mit die besten Steaks der Welt gibt's im Restaurant am Fischteich in Jerzens (siehe Fotobeweis). Unbedingt probieren! Am nächsten Tag haben wir uns den Stallkogelfall im vorderen Pitztal vorgenommen. 3 schöne lange Seillängen die sich konstant bis zur finalen WI4+ steigern. Eine eindrückliche und nicht unanstrengende Unternehmung und Tobi's erster amtlicher Wasserfall. Glückwunsch! Weil er das so gut gemacht hatte haben wir uns am Nachmittag gleich noch einen zweiten Wasserfall gegenüber vom bekannten Luibisbodenfall geschnappt. Hier hat Tobi, der ja schon Einiges an Erfahrung im Eis hat, seinen ersten Vorstieg im gut gestuften WI 2 - 3  Gelände absolviert. Den Wasserfall kannte ich nicht und allgemein standen diesen Winter im Pitztal einige völlig unbekannte Eisgebilde. So war das Ziel für den nächsten Tag auch schnell gesichtet. Oberhalb von Neuruhr gab es einen weiteren unbekannten Eisfall. 3 Seillängen gekrönt von einem steile Eissvorhang. Und die hatten es in sich! WI4+, WI2 und zum Abschluss  eine WI5 Länge. Längere senkrechte Passagen und wunderschönes Blumenkohleis brachten Waden und Oberarme zum Glühen. Die für den Nachmittag geplante Mixed-Klettereinlage in der Kitzgartenschlucht haben wir uns auf Grund akuter, vollständiger Zerstörung gespart. Ein Spitzenausflug den man natürlich aber auch nur zu zweit machen kann. Danke Tobi & Respekt für die Super Leistung

Autor: Holger Geier