Jugendgruppe

Berichte und Wissenswertes

Berichte und Wissenswertes

Nachfolgend berichten wir in Auszügen über das Erlebte in den letzten Monaten.

JDAV Logo 4c

Bericht der Jugendgruppe

2020

Ein großer Teil der Jugendarbeit findet neben den Ausfahrten am Wochenende und in den Ferien, unter der Woche in den Gruppenstunden am Montag und Donnerstag statt. In diesem von einer Pandemie geprägten Jahr, wollen wir euch nun eine kurze Zusammenfassung geben wie der wöchentliche Alltag der Jugendgruppe in diesem Jahr aussah. Wie den meisten bekannt sein dürfte treffen sich die Jugendlichen, seit der Schließung der Kletterhalle in der Freiburger Straße, Donnerstag um gemeinsam was zu Unternehmen. Auch dieses Jahr konnten wir 21 Gruppenstunden mit unterschiedlichen Gruppengrößen und verschiedenen Aktionen anbieten. Zu unseren Unternehmungen zählten Spiele im Av-Haus und auf dem Gigelberg, Klettern am Hölzleturm, Radfahren, Schwimmen im Baggersee und Schwimmbad sowie Eis essen. Leider mussten die Gruppenstunden dieses Jahr zweimal pausieren, das erste Mal vom 12.März bis zum 18. Juni und mit dem Beginn des zweiten Lockdowns seit November nun ein weiteres Mal.
Bei unserer Klettergruppe die sich immer montags in der Turnhalle des Bischofs-Sproll-Bildungszentrum trifft konnten wir dieses Jahr mit Freuden zusehen wie sich immer mehr Jugendliche und Kinder fürs Klettern interessieren. Eine Beschränkung der Teilnehmer wäre uns auch ohne Corona Verordnungen wahrscheinlich nicht erspart geblieben, da die Kapazität der Kletterwand nun mal nicht ausreicht um alle zu beschäftigen. Mit dem laufenden Baufortschritt der Kletterhalle freuen wir uns auf die kommenden Möglichkeiten.
Wir sind froh, dieses Jahr mit viel Freude und Leidenschaft abschließen zu können, sodass wir uns sobald als möglich in alter Frische wieder treffen können. Seit der Jugendvollversammlung am 24.09.2020 organisiert Lasse Heisler die Gruppenstunden. Die Klettergruppe am Montag wird von Jascha Heisler begleitet.

Autor: Jascha Heisler

Wir erkunden den Norden Deutschlands

15. August 2020 - 27. August 2020, Mecklenburgische Seenplatte

Am Samstag, den 15. August ca. 12 Uhr fuhren wir mit einer 10-köpfigen Gruppe in Richtung Norden los. Kurz vor der ehemaligen Grenze zur DDR machten wir die erste kleine Pause. Die Nacht verbrachten wir in der Nähe von Berlin. Am nächsten Tag gegen Mittag erreichten wir unser Ziel, den Camping Platz am Rätzsee. Dort erkundeten wir mit unseren Fahrrädern die Umgebung. Unter anderem unternahmen eine Fahrradtour, wie z.B. in das 15 Kilometer entfernte Neustrelitz. Die restliche Zeit vertrieben wir uns mit Beach Volleyball, SUP und Schach spielen. Durch tägliche Laufeinheiten sind auch die Sportsfreunde unter uns in Form geblieben. Bis auf einen Regentag hatten wir Glück mit dem Wetter. Dank unserer Zeltbaukunst blieb unsere Kleidung bei einem Wolkenbruch trocken. Nach zirka einer Woche verließen wir die mecklenburgische Seenplatte und fuhren nach Fürstenwalde in die Nähe von Bad Saarow. Hier fanden wir Quartier auf einem Campingplatz von Linus Verwandten. Leider hatten wir nun kein Glück mehr mit dem Wetter, es war kalt und nass. Dennoch konnten wir es uns nicht nehmen lassen in der Spree zu baden und diese mit dem Kanu zu befahren. In Bad Saarow besuchten wir den Kletterpark, den Bärenpark und die Therme. Am 27. August traten wir die Heimreise an.

Autor: Nils Janik

Sommerfreizeit auf der Biberacher Hütte

10. August 2020 -  14. August 2020, Bregenzer Wald

Am 10. August starteten wir um 7 Uhr am AV Haus Jungs und Mädchen samt Betreuer in den Bregenzer Wald zur Biberacher Hütte. Herrliches Wetter begleitete uns. Nach einem kleinen Snack machte sich eine kleine Gruppe, unter der Betreuung von Jugendleitern und Begleitern auf zum Gipfel des Rothorn. Nach der anstrengenden Tour schmeckte das Essen auf der Hütte noch viel besser. Am nächsten Tag teilte sich die Gruppe, eine bestieg die Hochkünzelspitze, mit einem erfrischenden Badestopp, der andere Teil besuchte ein nahegelegenes Klettergebiet. Hier wurden Techniken des Felskletterns erlernt und geübt. Je nach Können war für jeden das richtige dabei. Es wurde vor allem auf die richtige Sicherungstechnik geachtet. Auch die Braunalspitze wurde von den trittsicheren unter uns bestiegen. Ein 2m hohes Steinmännchen zeugt noch heute von unserer Anwesenheit. Auf dem Rückweg zur Hütte überraschte uns ein Wolkenbruch. Unsere letzte Tour unternahmen wir gemeinsam auf die Hochkünzelspitze. Gestärkt durch einen Hüttenburger und Kaiserschmarrn traten wir die Heimreise an.


Autor: Nils Janik

Klettern am Viadukt

08. August 2020, Laupheim

Am zweiten Ferienwochenende ging es wieder mit 14 Jugendlichen an den Viadukt, der sich bei Laupheim befindet, zum Klettern. Aus ökologischen Gründen und zum Schutz der Umwelt bewältigten alle die rund 20 Kilometer aus eigener Kraft mit dem Fahrrad. Die Anreise dauerte bei den morgendlichen angenehmen Temperaturen etwa 1 Stunde und 30 Minuten.
Wie sich herausstellte war es einer der heißesten Tage des Jahres, trotzdem wurde kräftig geklettert, manch anderer machte ein Mittagsschläfchen im Schatten. Der Viadukt kann von allen Seiten beklettert werden, zum Teil an Klettergriffen oder eingebohrten Griffen. Das große Highlight war das Abseilen von dem 20 Meter hohen Viadukt. Zur Stärkung gab es Wassermelone, somit war jeder wieder fit für die Rückfahrt. In der prallen Nachmittagssonne waren die 20 Kilometer sehr anstrengend. Es mussten mehrere Pausen eingelegt werden. Zu dem versperrten auch riesige Mähdrescher den Fahrradweg, da die Ernte auf Hochtouren läuft. Gegen 17 Uhr ist die Gruppe erschöpft in Biberach wieder angekommen.

Autor: Christoph Egger

Klettern im Blautal

01. August 2020, Blaubeuren

Wir schreiben das Jahr 2020.

Auch in diesem Jahr stellte die JDAV Biberach zu Beginn des Jahres ein spannendes Jahresprogram vor. Doch dieses Jahr ist alles anders. Eine Ausfahrt an Ostern viel Flach, die alljährliche Pfingstausfahrt nach Kroatien wurde leider abgesagt und fast alle Aktivitäten der Jugend beschränkten sich auf ein Minimum.
Erfreulicher Weise standen die Sommerferien vor der Tür und zum Glück konnte das Sommerferienprogram wie geplant stattfinden. Am ersten Wochenende ging es in das Blautal, nach Blaubeuren, zum Klettern. Die 14 Jugendlichen und ein junggebliebener Jugendreferent trafen sich an einem strahlend blauen Samstagmorgen um gemeinsam Richtung Alb zu reisen. Nach kurzem Aufstieg wurde zugleich der halbe Breitfels mit unseren Seilen bestückt, sodass endlich wieder geklettert werden konnte. Jeder versuchte sich einmal an Klaus Lieblingsroute, um das versprochene Eis zu gewinnen. Als bei allen die Puste ausging, es war auch sehr warm an diesem Tag, sorgte ein Eis an der Eisdiele für die nötige Abkühlung. Doch einem war selbst das noch nicht genug, somit musste der Marktbrunnen nachhelfen. Nachmittags zogen Gewitter auf, die sich lautstark bemerkbar machten und die Gruppe machte sich wieder langsam, Jascha hat den Führerschein bestanden, Richtung Heimat auf. 

 Autor: Christoph Egger

Skitag am Sonnenkopf

23. Februar 2020, Sonnenkopf

Am 23. Februar ging es für uns, 8 Teilnehmer bereits um 6 Uhr morgens am AV Haus los. Wir wollten alle möglichst früh auf der Piste sein, denn bekanntlich fährt es sich morgens am besten. Unser zeitiges Abfahren zahlte sich aus, wir waren bereits vor Lift Start an der ca. 170km entfernten Sonnenkopf Talstation. Schon bei der Gondelfahrt zum Gipfel sahen wir an der Scheibe die ersten Regentopfen, die uns den gesamten Skitag begleiten sollten. Nach einigen spaßigen Abfahrten war uns dann klar, dass uns die durchnässten Klamotten nicht aufhalten werden einen großartigen Skitag zu erleben. Am Nachmittag hatten wir Glück mit dem Wetter, nun lachte auch die Sonne. Völlig erschöpft ging es um 16 Uhr auf die Heimreise nach Biberach.

 
Autor: Nils Janik

Alpenverein klettert an der Laupheimer Brücke

07. September 2019, Laupheim

Die Jugendgruppe des Deutschen Alpenvereins Biberach veranstaltete vergangenes Wochenende im Rahmen des Biberacher Sommerferienprogramms eine Kletterausfahrt. Mit dem Fahrrad ging es von Biberach aus nach Laupheim an das im zweiten Weltkrieg erbaute Viadukt, welches nie seinen geplanten Zweck erfüllte. Die Ortsgruppe Laupheim des SSV Ulm hat die verloren in der Landschaft stehende Brücke zum Kletterviadukt gemacht. Hier konnten die 15 Kinder und Jugendlichen im Alter von elf bis 15 Jahren unter der Anleitung von Jugendleitern klettern und abseilen. Bis zum frühen Nachmittag versuchten sich die Teilnehmer an verschiedenen Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Pünktlich zur Rückfahrt setzte der Starkregen ein, so erreichte die Gruppe völlig durchnässt und überglücklich den Ausgangspunkt der Tour in Biberach. Trocken und aufgewärmt traf man sich zum Abschlussgrillen um den vergangenen Aktionen des Sommerferienprogramms einen gebührenden Abschluss entgegen zu bringen.

Autor: Philippe Pieper

Sommerferienprogramm bringt Kinder und Jugendliche an den Klettersteig

01. September 2019, Bregenz

Am Sonntag bot die JDAV Biberach einen Tagesausflug zum Känzele Klettersteig über Bregenz an. 15 Teilnehmer im Alter von elf bis 16 Jahren mit fünf Betreuern verbrachten einen spannenden Tag im Fels. „Ich hatte noch nie so viel Luft unter den Füßen – es war anstrengend aber hat viel Spaß gemacht“ sagte der 12-jährige Felix R. aus Ummendorf.

In Kleingruppen bezwangen die Teilnehmer den abgesicherten Steig. Die 250 Höhenmeter wurden mehrfach mit unterschiedlichen Varianten am Konglomerat-Felsen und mit Tritthilfen erklommen. Bei gutem Wetter konnten die Jungalpinisten viele neue Erfahrungen sammeln und freuen sich auf die nächste Aktion mit der JDAV Biberach.

Autor: Philippe Pieper

Sommerferien Kroatien 2019

09. August 2019 - 25. August 2019, Kroatien.

 

 Die Sommerferienfreizeit der Jugendgruppe des DAV Biberach führte dieses Jahr in kroatische Klettergebiete. Neun Teilnehmer fuhren für zwei Wochen auf die Inseln Krk und Cres. In der ersten Woche wurden die Klettergebiete „Portafortuna" und „Baska" erkundet. Traumhafte Routen bis zum siebten Schwierigkeitsgrad wurden erklommen und am Standplatz wurde man mit frischen Feigen direkt vom Baum belohnt.

Eine Mountainbike Tour zur Kirche „Sveti Ivan" blieb auch bei Temperaturen nahe den 35° C nicht aus. Viel Zeit verbrachte die Gruppe auch am Strand mit schwimmen, tauchen und Klippen springen. Ein Weiterer Höhepunkt für die Gruppe war der Ausflug zum Heilschlamm-Bad in Silo. Die Zweite Woche verbrachte die Gruppe auf der Insel Cres ebenfalls auf einem Campingplatz, in Punta Kriza. Diese Woche war etwas entspannter so wurde viel Zeit am Strand mit paddeln und tauchen verbracht. Das Highlight hier war der Besuch der „Blauen Grotte" nahe des schönsten Dorfes Kroatiens, Lubenice. Viel zu schnell vergingen diese zwei Wochen und es musste wieder gepackt werden mit dem Ziel Biberach.

Autor: Philippe, Linus, Klaus

Kletterfreizeit auf der Biberacher Hütte Sommerferien 2019

05. August 2019 - 09. August 2019, Biberacher Hütte.

 

Diese Ferien begann die JDAV Biberach im Sommerferienprogramm mit einem eintägigen Klettern unter Anleitung im Blautal. Sechs Jugendliche ein Jugendleiter sowie der Jugendreferent veranstalteten diese eintägige Freizeit.

In der vergangenen Woche fuhren 15 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren mit sechs Betreuern zur wunderschönen gelegenen Biberacher Hütte im Bregenzerwald. Diese fünf Tage verbrachten die Teilnehmer mit täglich wechselndem Programm: Klettern unter Anleitung im nahe gelegenen Klettergarten, eine hochalpine Berg Tour zur Braunarlspitze (2649 m ü. N.N.)sowie Wanderungen und Spiele im Hüttenbereich. Sehr angetan war die Gruppe von der ausgezeichneten Verpflegung der Hüttenwirte Raphaela und Sandro. Viel zu schnell war auch diese Freizeit wieder zu Ende und so machte sich die Gruppe am Freitag auf den Nachhauseweg wo die Kinder von den Eltern bereits sehnsüchtig erwartet wurden.

Autor: Klaus Hassler

Pfingstcamp

08. Juni 2019 - 15. Juni 2019, Gardasee

 

Die Pfingstferien standen wieder an und die JDAV Biberach sammelte einmal mehr Informationen, in welche Himmelsrichtung es dieses Jahr gehen sollte. Viele Kletterfelsen in Frankreich und Kroatien kannte man schon in und auswendig, deshalb konnte sich die Gruppe auf Italien einigen. Somit ging es nach Arco, für viele neu, doch altbekannt!

Die 16-köpfige Gruppe machte sich am Samstag früh morgens Richtung Süden auf, doch leider waren sie mit dieser Idee nicht alleine. Die zwei Kleinbusse kämpften sich zehn Stunden lang durch die überfüllten Straßen bis zum Gardasee und dort angekommen schlugen sie sogleich ihre Zelte auf dem Camping-Zoo auf. Langweilig wurde es niemanden, jeden Tag suchte man neue Herausforderungen. Von knackigen 5m Sportklettertouren bis zu 400m Mehrseillängentouren  wurden etliche neue Einträge in den Tourenbüchern verfasst. Das Gebiet Belvedere, machte seinem Namen alle Ehre, dort ergab sich ein großartiger Ausblick auf Torbole und den Gardasee. Das Gebiet um Nago lud, trotz schwieriger Anfahrt, zum Sportklettern und Bouldern ein. Doch am späten Nachmittag wurde die motivierte Truppe durch lauten Donner aufgeschreckt. Sehr viel Spaß machten die geneigten Platten (Corno di Bò) nahe dem Gardasee. Dort konnte auch ein jeder seinen Mut und Tapferkeit  beim Klippenspringen unter Beweis stellen, in dem er sich in die Tiefen des Gardasees hinab stürzte. Neben Klettern und Baden meisterten einige auch zahlreiche Klettersteige, darunter Via Ferrata Rino Pisetta, Colodri und den Klettersteig an der Burg Trena. Die Schlucht und das  kleine Bächlein sorgten dort für Abkühlung bei den ansonsten hochsommerlichen Tagestemperaturen von über 30°C. Leckeres Eis, frisch von der Eisdiele in Arco, hat natürlich auch dazu beigetragen. Die acht Tage gingen wieder viel zu schnell vorbei, doch bei bestem Wetter war jeder Tag ein Highlight.

Autor: Christoph Egger