Biberacher Hütte

Zur Geschichte unserer Biberacher Hütte

Historisches

Seit 1910 heißt es: Auf zur Biberacher Hütte!

Die DAV Sektion Biberach wurde 1895 gegründet. Damals war es noch der D. u. Oe. AV, der Deutsche und Österreichische Alpenverein. Schon 1897 entstand der Wunsch eine eigene Hütte in den Bergen zu besitzen. Bis dann der Wunsch in die Realität umgesetzt werden konnte, vergingen noch ein paar Jahre. Der geeignete Platz für die Hütte musste gefunden werden und man musste sich auch mit den Grundstückseigentümern einig werden. Eine weitere große Hürde war die Finanzierung des Projektes.

Aber dann ging es zügig an die Umsetzung der Pläne: im August 1910 wurde der Grundstein gelegt und am 8. August 1911 fand die feierliche Einweihung mit 300 Gästen statt.

Im Januar 1919 zerstörte eine Neuschneelawine die Hütte vollständig. Der Wiederaufbau ging zügig heran und 1920 konnte die wiedererbaute Hütte in Betrieb genommen werden.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges fiel die Biberacher Hütte 1945 an den Österreichischen Alpenverein. Am 30. Juni 1956 durfte nach langwierigen Verhandlungen die Sektion Biberach die Rückgabe ihrer Biberacher Hütte feiern.

Die folgenden Jahre waren geprägt von Sanierungs- Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen, vielen Besuchern und freudigen Erlebnissen.

Geschichtliche Randdaten zur Biberacher Hütte

 

2020   Covid 19 / Corona Maßnahmen im Gästebewirtungs- und Übernachtungsbereich; Umbau Gaslager
2019   Vermessung und Bestandserhebung der einzelnen Gebäude. Mit den Daten werden weitere
zukünftige Umbau- und Sanierungs-Maßnahmen geplant
2017 - 2018   Umbau und Erneuerung der Küche, Lagerräume im Keller. Vergrößerung der Theke und Umbauten im Pächterwohnbereich
2017   Erweiterung der Parkmöglichkeiten an der Bregenzerwald-Straße (Landsteg), 
(siehe auch unter Rubrik unter "Zustieg zur Biberacher Hütte über den Güterweg")
2015   Neufassung der Wasserquelle (unterhalb der Hochkünzelspitze)
2014   Inbetriebnahme der biologischen Kläranlage
2005 - 2006   Durchführung umfangreicher Brandschutzmaßnahmen
2002   Anschluß der Hütte an die öffentliche Stromversorgung über Erdkabel
2000   Zweite Sanierung und Vergrößerung des Winterraums
1989   Erste Sanierung des Winterraums
1978 - 1980    Umfangreiche Erweiterung und Modernisierung der Hütte (Küche, Pächter-Wohnbereich, Sanitäranlagen, ..)
1970   Elektrifizierung der Hütte. Stromgewinnung durch ein Dieselaggregat
1967   Bau eines Waschraums für die Gäste
1965   Bau der Wasserversorgung und der Kläranlage
1962   Erweiterung Nebengebäude
1910 - 1911   Erbauung der Biberacher Hütte als erste Alpenvereinshütte im Lechquellengebirge  (11 Betten + 10 Lager)