Übergänge
zur
Göppinger Hütte
Südlich zur Litehütte, Abstieg zur Alpe Untere Alpschelle und von hier ansteigend an der Oberen Alpschelle vorbei über Weideböden und das Karstgebiet der Gamsbodenwanne zur Göppinger Hütte, 4 Std.
Alternativ: Über die Braunarlspitze (siehe dort) mit steilem, ungesicherten Abstieg von dieser zum Gamsboden und Göppinger Hütte, 4.75 Std.
Alternativ: Über das Braunarlfürggele , 300 Hm Abstieg und den Jägersteig zum Butzensee, von dort zur Göppinger Hütte. 2 Stellen ausgesetzt, 5 Std. 
nach Schröcken Über das Braunarlfürggele und auf teilweise schmalem Steig in steilem Gelände Abstieg nach Schröcken, 3-3,5 Std.
nach Faschina Auf dem Hochschereweg, vorbei an Oberer Ischkarneialpe, die Hänge von Kilkaschrofen und Zitterklapfen querend, zum Hochscherefürkele (hochalpiner Steig, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich ), Abstieg zur Zaferaalpe, am Zaferahorn vorbei nach Faschina. Zweite Weghälfte nordseitig, lange mit Altschneefeldern, 6-7 Std.
nach Schoppernau Auf dem Weg  zur Hochkünzelspitze bis zum Glattjöchle am Fuß des Gipfelaufbaus und nordseitig Abstieg über Almweiden zur Straße zwischen Schoppernau und Schröcken, 3,5-4 Std.
nach Au/Schoppernau An der Oberen Ischkarneialpe vorbei zum Töbelejoch, nordseitig Abstieg zur Töbelealpe, am Gasthaus Bergkristall vorbei nach Au oder Schoppernau, 4-5 Std.

(letzte Aktualisierung:  05.10.2016 )