Gipfel
Hochkünzelspitze 2397m                      (Bild)       Von der Hütte zum Schadonapass und Aufstieg über Schafweiden  zum Gipfelaufbau, oberster Bereich drahtseilversichert, erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit (I), bei Nässe schmierig, 1,5-2 Std.
Rothorn 2239 m
(Bild)
Weglos, NW-Grat mit Schrofenstufe im obersten Bereich (II) oder über Litehütte auf dem SO-Grat (I). Bei Nässe wird abgeraten, 1,25-1,5 Std..
Glattjöchlspitze 2106m (Bild) Weglos, über Schadonapass Richtung Gigelturm kurz empor und dann nach links über Karrenflächen zum Sattel und links zur Spitze.
Zitterklapfen 2403 m
(Bild) (Film)
AV-Steig von der Nordseite (I-II) an der Töbelealpe vorbei. Von Süden über Ostgipfel und Ostgrat, von der Biberacher Hütte erreichbar über den Hochschereweg bis zur Kasparslochalpe und von hier weglos nördlich über Alpweiden und Schrofenkletterei (I-II), 3,5-4,25 Std.
Hochberg 2324 m An der Litehütte  vorbei bis Lagerzuntäli, hier weglos nach Osten über Steilrasen zum Sattel und auf grünem Gratrücken zum Gipfel, 2-2,5 Std.
Braunarlspitze 2649 m
(Bild) (Film)
Am Fuß des Rothorns querend zur Litehütte und durch die Quellmulde von Lägerzun zum Braunarlfürggele. Von hier auf dem Weimarer Steig, teilweise drahtseilgesichert (I, bei starker Schneelage II) auf dem Nordgrat zum Gipfel. Im Frühsommer wegen Nordlage oft noch firnbedeckt, im Spätsommer vereist. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, 3-4 Std..

(Letzte Aktualisierung:  22.09.2015 )